ODER-ODRA
Europagarten 2003 Frankfurt (Oder)

Der Garten ODER-ODRA ist ein ruhender Punkt im Innenhof der Konzerthalle. Er erzählt eine Geschichte über den vorbeiziehenden Fluss, die Städte Frankfurt und Slubice, Deutschland und Polen. Die Oder ist historischer und räumlicher Fluchtpunkt - Ausgangspunkt und Bezugsgröße bei der Stadtentwicklung, verbindendes und trennendes Element damals wie heute. Die Konzerthalle, ehemaliges Franziskanerkloster und Gemeindekirche für die früher zu Frankfurt gehörende Dammvorstadt, dem heutigen Slubice, ist ein Ort, der ein Treibgut der wechselvollen Stadtgeschichte lebendig werden lässt.

Der Innenhof der Konzerthalle verwandelt sich in einen Garten, in dem die Materialien des Flusses atmosphärisch verdichtet werden. Ein Feld aus rechteckigen Holzrahmen legt sich als neue Schicht über den bestehenden Platten- und Pflasterbelag. Mit Muscheln und Wasser gefüllt, vermitteln die Rahmen zwischen den verschiedenen Höhensprüngen des Bestandes. Der Wasserspiegel spannt eine horizontale Ebene auf, die durch Pflanzstreifen mit Weidengehölzen rhythmisiert wird. Die Holzrahmen in Sitzhöhe laden zum Verweilen ein, das Wasser bietet eine spielerische und erfrischende Erholung in den Konzertpausen. Leise Tonfragmente der übenden Musiker aus den umliegenden Proberäumen weben sich in den Raum, unterstreichen die Kontemplation und experimentieren den synästhetischen Charakter des Gartens.

Bauherr: Messe und Veranstaltungs GmbH Frankfurt (Oder)
Koordination: atelier le balto
Planung: Leistungsphase 1-9
Fertigstellung: 2003
Größe: 900 qm